Xylophon-Geschichte Teaser

Die Ursprünge des Xylophons können nicht eindeutig bestimmt werden. Die Historiker legen sich aber oft darauf fest, dass das Instrument zum ersten Mal in Südostasien entwickelt wurde. Es existieren verschiedene Reliefs, die das Xylophon im Einsatz zeigen. Diese Zeugnisse stammen aus dem 9. Jahrhundert, wobei es immer wieder auch Aussagen gibt, dass das Instrument sogar noch früher entstanden ist. Von Asien gelangte das Xylophon dann nach Afrika, wo das Instrument vor allem im Westen verwendet wurde.

Die europäische Geschichte des Xylophons

Nach Europa wurde das Xylophon von den Heimkehrern der Kreuzzüge gebracht. Eine der bekanntesten Abbildungen stammt von Hans Holbein dem Jüngeren von 1523. Es ist ein Holzschnitt mit dem Titel „Totentanz“, der ein Skelett zeigt, dass ein Xylophon spielt. Von da an wurde das Instrument in unterschiedlichen Schriften von Theoretikern erwähnt. Dabei verwendeten sie oft die Bezeichnung „Strohfiedel“ oder „schallendes Gelächter“ für das Xylophon. Bis in das 19. Jahrhundert wurde das Instrument vor allem von Wandermusikern gespielt. Besondere Musiker, die sich durch eine spezielle Virtuosität auszeichneten, zogen in dieser Zeit mit einem Zirkus durch das Land und spielten das Xylophon.

Xylophone als Orchesterinstrument

Die ersten Kompositionen für das Xylophon wurden im frühen 19. Jahrhundert von Ignaz Schweigl und Ferdinand Kauer verfasst. Der französische Komponist Camille Saint-Saëns erstellte in der zweiten Hälfte dieses Jahrhunderts die ersten Orchesterwerke, in denen das Xylophon zum Einsatz kommt. Eine spezielle „Xylophonschule“ entsteht 1886 und wurde von Albert Roth entwickelt. In diesem Werk wird zum ersten Mal die zweireihige Anordnung der Klangstäbe eingeführt. Ab dem Jahr 1903 wird von John Calhoun Deagan das moderne Orchester-Xylophon entwickelt. Es besteht aus zwei Reihen chromatischer Klangstäbe mit Resonatoren. Die Stäbe liegen quer zum Musiker. Auf der linken Seite befinden sich die langen Klangstäbe für die tiefen Töne und auf der rechten Seite liegen die kurzen Stäbe für höhere Töne.

Die Verwendung des Xylophons abseits des Orchesters

Xylophone gehören zum Orff’schen Instrumentarium. In den Musikschulen sidn sie Teil der musikalischen Früherziehung. So kommt die weite Verbreitung von Xylophonen weitab des Orchesters zustande. Trabbare Xylophone gehören auch zur Ausstattung von Spielmannzügen. In diesem Kontext heißen die verwendeten Instrumente „Lyra“ und haben das Erscheinungsbild einer Leier. Bei dieser Variante hält die eine Hand das Instrument und die andere Hand nutzt einen Schlägel, um es zum Klingen zu bringen. Die Klangstäbe befinden sich parallel zum Musiker.

Xylophon-Arten Teaserbild

Grundsätzlich kann man die Xylophone zunächst in Instrumente für Profis, Hobbymusiker und Kinder einteilen. Die professionellen Modelle sind in der Regel mit einer hüfthohen Unterkonstruktion ausgestattet, auf die die einzelnen Klangstäbe montiert sind. Professionelle Xylophon-Modelle können sogar bis zu 1,5 m lang sein. Die Xylophone für den Heimgebrauch (Hobbymusiker) messen selten mehr als 50 cm in der Länge. Xylophone unterscheiden sich auch in der Anzahl der Klängstäbe. Spezielle Orchester-Xylophone können auch schon einmal über 1.000 Euro kosten. Günstige Einsteiger- und Hobbyxylophone gibt es schon für unter 100 Euro.

Hier einige große Xylophone die im Shop zu kaufen sind.

Spezielle Informationen zu Xylophonen

Auch Kindern macht es Spaß das Spielen eines Xylophons zu erlernen. Mit den Schlägeln ist es möglich schöne und wohlklingende Töne zu erzeugen. Beim Spielen müssen sich die Kinder auf die Reihenfolge der einzelnen Noten und den vorgegebenen Rhythmus konzentrieren. Das korrekte Anschlagen der Klangstäbe bereitet nur wenige Probleme und kann einfach erlernt werden. Ein Xylophon benötigt Platz. Der Transport und kleine Auftritte bei Feiern und Festen können aber gut bewältigt werden.

Es gibt Hobbyxylophone, die auf einem Tisch gespielt werden können. Kinder haben die Möglichkeit sich mit einem Xylophon ungezwungen der Musik zu nähern. Xylophon spielen macht Spaß! Damit ist es möglich ein Rhythmus- und Melodieverständnis zu entwickeln. Sie sind gut für den Transport geeignet. Die Lebensdauer von Xylophonen ist lang. Kinder-Xylophone sind in der Regel bunt und farbenfroh gestaltet.

Xylophon-Tipps Teaserbild

Kauftipps: Xylophon für Erwachsene

Wenn Sie ein Xylophon für Erwachsene erwerben möchten, sollte dies mehr als acht Töne besitzen. Wenn Sie ein Anfänger sind, macht es eher keinen Sinn ein großes Orchester-Xylophon zu kaufen. Für den Beginn reicht ein Instrument in der Preisklasse zwischen 50 und 200 Euro. Anderthalb bis zwei Oktaven reichen völlig aus und bieten schon viele Möglichkeiten das Xylophon-Spielen optimal zu erlernen. Sie sollten auf jeden Fall darauf achten, dass zwei Schlägel im Lieferumfang enthalten sind. Achten Sie auf eine gute Klangqualität, damit der Spaß im Spielen und Lernen möglichst lange erhalten bleibt! Wenn Sie kein Freund von hohen Tönen sind, haben Sie die Möglichkeit ein Xylophon in Alttonlage auszusuchen.

Nur in Ausnahmefällen gehören Noten zum Lieferumfang von Xylophonen. Sie können aber online nach geeigneten Noten suchen. Nutzen Sie die heutige Chance ein Xylophon online zu kaufen! Auf diese Weise können Sie sich in Ruhe ein passendes und geeignetes Instrument aussuchen. Dabei brauchen Sie sich nicht um vorgegebene Öffnungszeiten zu kümmern und können zu jeder Zeit ein Xylophon kaufen. Achten Sie auf die zusätzliche Ausstattungen des Xylophons! Bei einigen Xylophonen ist z. B. eine praktische Tragetasche mit dabei.

Kauftipps: Xylophone für Kinder

Wenn Sie ein Xylophon für Kinder käuflich erwerben möchten macht es Sinn auf ein kindgerechtes Design zu achten. Das Xylophon ist das erste Instrument im Leben des Kindes und sollte dementsprechend gestaltet sein. Bei Kinderxylophonen sind die Klangstäbe meistens in einer bunten Farbe gestaltet. Das sieht nicht nur gut aus. Sie erfüllen damit auch einen Zweck: Kinder sind dadurch in der Lage den einzelnen Tönen eine spezielle Farbe zuzuordnen. Die Bücher, die in vielen Fällen im Lieferumfang des Xylophons enthalten sind, nehmen diese Farben auf. Kinder können auf diese Weise schnell Lieder erlernen.

Nach einiger Zeit fällt dem Kind das Spielen nach Farben immer leichter. Es macht also Sinn beim Kauf darauf zu achten, ob ein Begleitbuch im Lieferumfang enthalten ist. Damit bei der Zuordnung der Farben keine Mißverständnisse entstehen, ist es ratsam, das Begleitbuch so auszuwählen, dass das Kinder-Xylophon und das Lehrbuch vom selben Hersteller sind. Ein zweiter Schlägel kann sinnvoll sein, um die Fähigkeiten des Kindes weiter auszubauen. Beim Tonumfang reicht für KInder eine Oktave (8 Töne) für den Beginn vollkommen aus. Außerdem sollte das Xylophon dem Kind natürlich gefallen.

Xylophon-Funktionsweise Teaserbild

Bei Xylophonen gibt die Länge der einzelnen Stäbe einen Hinweis auf die entsprechende Tonhöhe. Wenn man die kurzen Stäbe anschlägt, erklingt ein hoher Ton. Dementsprechend können Sie mit den langen Stäben eher tiefere Töne erzeugen. Beim Anschlagen der Stäbe werden sie in eine hörbare Schwingung versetzt. Aber auch das Material und die Form des Stabs beeinflussen die spezielle Schwingungsfrequenz. Klangstäbe, die aus Holz gefertigt sind, besitzen eine Aussparung an der Unterseite. Jeder Stab muss frei schwingen können. Dafür sind die richtigen Auflagepunkte zuständig. Die Frequenz lässt sich mit einer Art Sinuskurve beschreiben. Diese Kurve schwingt abwechselnd von oben nach unten.

Technische Ausstattung und Merkmale

Damit die Schwingung des Klangstabes nicht unterbrochen wird, liegen die einzelnen Auflagepunkte immer an den Nullpunkten. Einige Xylophone sind mit einem Holzkasten ausgestattet, der eine Unterkonstruktion darstellt. An diesem Kasten können die Stäbe befestigt werden. Außerdem funktioniert dieser Holzkasten als Resonanzkörper. Auf diese Weise ist es möglich, den Klang des Instruments zu verstärken. Große Xylophone, die in einem Orchester verwendet werden, verfügen über jeweils einen Resonanzkörper in der Form einer Röhre für jeden Klangstab. Damit es möglich ist unter den Klangstäben eine lange Röhre zu installieren, besitzen Orchesterxylophone ein Gestell, das in Hüfthöhe gebaut ist.

Xylophone für Profis und Hobbymusiker

Spezielle professionelle Xylophone werden in Orchestern verwendet um die Spitzen von Melodielinien zu akzentuieren. Außerderdem ist es mit ihnen möglich, die Melodien in einer anderen Oktave nachzuzeichnen. Große Orchester-Xylophone sind in der Lage sich gegen ein ganzes Orchester durchzusetzen, weil ihr Klang so brillant ist. Mit dem Xylophon nutzen Komponisten die Möglichkeit, klare Konturen vor einen Klanghintergrund zu zeichnen. Es gibt spezielle Orchesterxylophone für Profis und Xylophone für Hobbymusiker. Professionelle Xylophone sind in der Regel mit einer aufwendigen Unterkonstruktion ausgestattet, die die lauten Klänge möglich macht. Große Orchester-Xylophone kosten meist mehrere tausend Euro. Hobbymodelle sind schon für unter 100 Euro erhältlich.

Kinder-Xylophone: Verwendung im Musikunterricht

Ein einfaches Xylophon bietet sich für Kinder an, da ohne spezielle Vorkenntnisse sofort die ersten Klänge erzeugt werden können. Xylophone bieten einen reinen und unverfälschten Klang und können dadurch gut genutzt werden, um Kindern ein grundlegendes Melodieverständnis zu vermitteln. Auf diese Weise können spielerisch die Grundlagen der Musik erlernt werden. In Musikschulen werden Xylophone in der musikalischen Früherziehung verwendet. In diesem Unterricht machen Kinder mithilfe eines Xylophons die ersten musikalischen Erfahrungen. In vielen Fällen wird das Xylophon im Rahmen eines pädagogischen Konzepts verwendet, um den Kindern ein rhythmisches und melodisches Grundverständnis zu vermitteln.